Zentrale
07181-2090 0

Notruf-Telefon
(außerhalb der Geschäftszeiten)
0171-605 16 90

Blockheizkraftwerk

Nicht erst seit der Atomkatastrophe in Fukushima gibt es heftige Diskussionen über die Gewinnung von Energie. Wie man verantwortungsvoll mit Ressourcen umgeht, zeigt das Beispiel der Mineraltherme Böblingen, die mit einem Erdgas-betriebenen Blockheizkraftwerk (BHKW) arbeitet. Das Prinzip ist einfach: Bei der Stromerzeugung entsteht Wärme. Anstatt diese ungenutzt zu lassen, setzt ein BHKW hocheffiziente Wärmetauscher ein, um Wirkungsgrade von über 90 Prozent zu erreichen.

Im Vergleich zur konventionellen Energieversorgung senken Erdgas-betriebene Blockheizkraftwerke den Primärenergiebedarf um fast 40 Prozent und reduzieren den CO2-Ausstoß um rund 60 Prozent. Blockheizkraftwerke lassen sich auch mit Klärgas, Biogas und Bio-Erdgas betreiben. Sie spielen eine zentrale Rolle im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung, die sie mit dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz fördert.

Ein Hallenbad benötigt naturgemäß sehr viel Energie, um den Raum zu beheizen und das Wasser auf

die gewünschte Temperatur zu bringen. Der Vorteil in Böblingen: Das Wasser kommt bereits heiß aus 775 Metern Tiefe. Als Primärenergie zur Stromerzeugung dient Gas, die Abwärme des Stroms beheizt dann das Bad.

Im Jahr 2010 wurde in die bestehende Anlage der Mineraltherme Böblingen ein zweites BHKW hydraulisch eingebunden (technische Daten: siehe  unten).

Das BHKW-Modul läuft parallel zum öffentlichen Netz und deckt in erster Linie den Eigenbedarf der

Therme. Die erzeugte Wärme fließt in das vorhandene Heiznetz und der überschüssige Strom in das öffentliche Netz. Praktisch: Fällt im öffentlichen Netz der Strom aus, so arbeitet die Anlage autark.

Denn was die Mineraltherme im Großen schafft, das kann vom Prinzip her auch ein Einfamilienhaus. Heute gibt es bereits entsprechend kleine Einheiten, die sich sehr gut bei der Heizungsmodernisierung integrieren lassen.

Mineraltherme Böblingen
Mineraltherme Böblingen

Das Blockheizkraftwerk

Hersteller: SOKRATHERM

Gesamtleistung: elektrisch ca. 140 kW, thermisch ca. 216 kW

Brennstoffverbrauch: max. 39,2 m./h

Elektrischer Wirkungsgrad: min. 34,2 Prozent

Über Michel + Siegle GmbH

Hier entsteht die Firmengeschichte der Michel + Siegle GmbH.

Wir arbeiten daran!

Suchen

Aktuelles

Wir suchen einen Anlagenmechaniker!

Interesse?

Hier geht es zum Job...

Newsletter

E-Mail *
* Pflichtangabe